Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:fahrt

Fahrt

Heute wird unter `Fahrt´ meist das Fahren mit einem Fahrzeug verstanden. Im allgemeinsten Sinne bedeutet Fahrt jedoch jede Ortsveränderung von X nach Y im Unterschied

  • zum beliebigen Unterwegs-Sein ohne Ziel kennt die Fahrt Ziel oder Ende;
  • zum Reisen im ursprünglichen Sinne als `Aufstehen zu einer (kriegerischen) Unternehmung´ mit ungewissem Ausgang;
  • zur Aussendung als Bote oder Gesandter 1)

`Fahrt´ betont die zielgerichtete Bewegung, das Folgen eines Weges, einer Spur. Im Unterschied dazu betont `Reisen´ den inneren Antrieb des Reisenden, ist damit dem `Ich´ näher als dem `Es´. Vielleicht deswegen passt sich `Fahrt´ geschmeidig zahllosen Wortkombinationen an, in denen es nicht durch `Reise´ ersetzt werden kann, beispielsweise Ausfahrt, Irrfahrt, Fahrtenbuch, Fahrtenschreiber, Klassenfahrt, Leerfahrt, Testfahrt, Vorfahrt.
Besonders häufig erscheint es als »freie Fahrt« und in »voller Fahrt«. Das beschreibt in übertragenem Sinne eine positive emotionale Erregung (»in Fahrt kommen«), sich also frei, zügellos, ungehindert, ungebremst ausleben zu können. Während die Reise einen Aufbruch mit ungewissem Ausgang andeutet, lassen die »Große Fahrt« und die »Fahrt ins Blaue« vielmehr Lebensfreude erkennen, eben eine Lebensfahrt.

Der Begriff Fahrt war sprachlich äußest fruchtbar und ist verwandt mit

  • der Furt durch den Fluss (früher auch `vart´),
  • der Furche des Ackers (früher auch `fuhr´),
  • der Fährte, der man folgt,
  • `fertig´´ als `bereit sein zur Fahrt´,
  • dem Gefährten, also dem Begleiter auf der Fahrt 2),
  • Fuhrwerk, Fahrzeug oder Gefährt, also einem technischen Hilfsmittel,
  • der Fährniss, also dem, was einem bei der Fahrt widerfährt,
  • der Gefahr, also dem, was bei der Fahrt droht.

Im Synonymenfeld rund um »Fortbewegung« in der ältesten Sprachschicht von sieben altgermanischen Sprachen 3) hat sich `faran´ unter 21 Nomina als besonders fruchtbar behauptet 4) vor wegan und reisan, allerdings nicht in allen germanischen Sprachen: dänisch fart, niederländisch vaart, schwedisch/norwegisch fart/ferd.

1)
goth. sinþaz < *séntos
2)
gr. συνέκδημος, lat. comes peregrinationis, goth. miþgasinþa, compagnon
3)
Gotisch, Altwestnordisch, Altenglisch, Altfriesisch, Altsächsisch, Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch
4)
Winfried Breidbach: Reise - Fahrt - Gang. Nomina der Fortbewegung in den altgermanischen Sprachen. Peter Lang 1994 Diss. Köln
wiki/fahrt.txt · Zuletzt geändert: 2021/05/17 10:41 von norbert