Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:stellplatzsuche

Stellplatzsuche

Campen

Campen ist in Deutschland nur auf dafür ausgewiesenen Stellflächen erlaubt, also beispielsweise:

  • Campingplätze mit vollständiger Infrastruktur
  • Jugendzeltplätze oder Naturzeltplätze
  • Wohnmobilstellplätze Kein lästiges An- und Abmelden, billiger als Camping, oft nah am Ortszentrum, meist eine gewisse *Autarkie bezüglich Sanitäranlagen, Wasser, Strom voraussetzend.

Stellplätze auf privatem Grund finden sich beispielsweise

  • an Einsatzstellen für Kanuten an Gewässern
  • an Bauernhöfen mit Ferienwohnungen oder Hofläden
  • bei Winzern mit Verkauf und Ausschank
  • an Bierbrauereien mit Gaststätten, häufig im Fränkischen
  • an Beherbergungsbetrieben im Außenbereich
  • an Klöstern
  • an Talsperren

Anders Campen

Bushcamp ist freies Campen, jedoch in der Wildnis, also weit abseits jeglicher Infrastruktur in einer Umgebung wie sie in Europa nur in wenigen Regionen zu finden ist und dann noch seltener mit dem eigenen Fahrzeug befahrbar.
Freies Campen ist in den meisten Ländern der EU ausdrücklich verboten; stealth camping sucht nach Nischen.
Anders bewertet wird das einmalige *Übernachten und Parken im öffentlichen Raum. Dazu eignen sich prinzipiell alle Parkflächen, auf denen das eigene Fahrzeug nicht zwischen den anderen Fahrzeugen auffällt; alleine zu stehen weckt die Aufmerksamkeit. Noch schwieriger wird es, einen einsamen, ruhigen und schönen Stellplatz zu finden sein soll. Das gelingt an Orten, die nur zu bestimmten und vorhersehbaren Zeiten genutzt werden. Je nach Auswahlkriterium bieten sich also an:

  • Ausflugslokale
  • Bauhöfe
  • Casinos
  • Friedhöfe
  • Gewerbegebiete
  • Kapellen
  • Kirchen
  • Klärwerke
  • Krankenhäuser
  • Marinas, Häfen, Fährstellen
  • Messegelände
  • Park & Ride-Parkplätze
  • Sackgassen (kein Durchgangsverkehr)
  • Sehenswürdigkeiten in Alleinlage
  • Sportstätten
  • Wanderweg-Parkplätze

An vielen der aufgeführten Objekte finden sich Toiletten und damit Wasser. Waschräume finden sich auch

  • beim Frühstück in der benachbarten Gastronomie
  • in öffentlichen Bibliotheken
  • in Supermärkten
  • in Sportstudios
  • auf Rastplätzen, insbesondere solchen für Trucker

Kriterien

Vermeintlich einsame Plätze werden jedoch auch von anderen Gruppen aufgesucht. Deuten also Anzeichen auf einen:

  • Gassiweg für Hundebesitzer?
  • Rückzugsort für Rendezvous?
  • Randaleort für die Dorfjugend?
  • Straßenstrich?
  • Übernachtungsplatz für Obdachlose?

Hauptkriterium ist die Unauffälligkeit, also steht man
a) entweder sehr versteckt und hofft, unerkannt und ungestört zu bleiben
b) oder dort, wo alle stehen und das Wohnmobil geht in der Masse unter.

Ausschlusskriterium für einen Stellplatz sind touristisch intensiv genutzte Parkplätze an hot spots wie Bahnhöfen, Häfen, Märkten, Busbahnhöfen, Einkaufszonen. Dies sind Anziehungspunkte für Menschen mit krimineller Energie und daher mit erhöhter Überwachung durch die *Polizei. Beides können die Nachtruhe stören. Auch Autobahnraststätten können gefährlich sein. Sicherheitshalber parkt man so, dass man gleich losfahren kann - ohne Hindernis in Fahrtrichtung und mit Schlüssel im Zündschloss.


Online-Datenbanken bieten Apps und manchmal POI-Downloads:
https://womo-stellplatz.eu/
https://park4night.com/
https://stellplatz.info/
https://www.campercontact.com
https://www.bordatlas.de/
https://www.promobil.de/
https://campingfuehrer.adac.de
http://www.archiescampings.eu

wiki/stellplatzsuche.txt · Zuletzt geändert: 2021/04/18 11:57 von norbert