Site Tools


wiki:schelm

Schelm

Wer reist nach Rom hinaus, 
sucht einen [[wiki:Schelm|Schelm]] und find’t ihn draus, 
und bringt ihn meist auch mit nach Haus.
Anders formuliert: Vom Reisen kommt man schlimmer, aber nicht frömmer.

K.F.W. Wander: Deutsches Sprichwörterlexikon. Leipzig 1867–1880: Brockhaus

In der frühen Neuzeit wurde der Schelm zum Helden eines literarischen Genre (Schelmenroman), aus dem spanischen Raum kommend (Pikaro > pikaresker Roman) und dem gelehrten Vaganten ähnlich, während er umgangssprachlich als Stereotyp zwischen Vagabund (Landstörtzer) und Betrüger eingeordnet wurde. Der Schelm weist Eigenschaften des Tricksters auf und des Narren, er ist der Einzelne, der seine Interessen über die der Gemeinschaft stellt, die Grenzen des Moralischen verwischend, jedoch im besten Fall Schabernack treibend, ohne Arglist handelnd, daher immer unterwegs, auch als:

Literatur

  • Cordie, Ansgar M.
    Raum und Zeit des Vaganten
    Formen der Weltaneignung im deutschen Schelmenroman des 17. Jahrhunderts.
    Berlin 2001: De Gruyter. Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 19. XII, 632 S. Inhalt u.a.:
    • Raum und Zeit des Vaganten? Erkundigungen uber das Untersuchungsgebiet;
    • Enteignung des Schelmen: Zentralistische Perspektive und stillgestellte Zeit in Albertinus' Landstoertzer Gusman;
    • Sturm im Stundenglas: Unruhe und Hemmung in Dürers Lauf der Welt und Spiel des Glücks;
    • Umstrittene Grenze: Fortschritt und Beharrung in Grimmelshausens Simplicissismus Teutsch;
    • Heimliche Schelmerei: Verschlossener Raum und vertauschbare Lebenszeit in Beers Corylo.
  • Heidenreich, Helmut (Hrsg.)
    Pikarische Welt.
    Schriften zum Europäischen Schelmenroman. Darmstadt 1969. Inhalt u.a.
    • Andř Jolles
      Die literarischen Travestien. Ritter-Hirt-Schelm (1931)
    • C. G. Jung
      Zur Psychologie der Schelmenfigur (1954)
    • Ihab H. Hassan
      Der Antiheld in der modernen englischen und amerikanischen Prosa (1959)
    • Richard W. B. Lewis
      Der pikareske Heilige (1959)
    • Lothar Schmidt
      Das Ich im “Simplicissimus” (1960)
    • Werner Welzig
      Der Wandel des Abenteurertums (1963)
    • Helmut Heidenreich
      Bibliographie zur pikaresken Literatur (1968)
  • Rötzer, Hans Gerd
    Der Schelmenroman und seine Nachfolge.
    In: Helmut Koopmann (Hrsg.): Handbuch des deutschen Romans. Düsseldorf 1983, S. 131–150.
  • Košenina, Alexander
    Der gelehrte Narr.
    Gelehrtensatire seit der Aufklärung.
    Habilitationsschrift 487 S. Bibliogr. 453-478. Göttingen 2003. Inhalt u.a.:
    • Vom reisenden Enzyklopäden zum pseudogelehrten Abenteurer
    • Philologen und Philosophen: Welt- und Gegenwartsentfremdung
  • Struwe, Carolin
    Episteme des Pikaresken. Modellierungen von Wissen im frühen deutschen Pikaroroman.
    Zugl. Diss. Ludwig-Maximilians-Universität, München 2013 (=Frühe Neuzeit, 199) VII, 358 S. Berlin, Boston 2016: De Gruyter. Inhalt u.a.:
    • Wissen und pikareskes Erzählen
    • Aegidius Albertinus: Der Landstörtzer Gusman von Alfarche oder Picaro genannt (1615)
    • Martinus Frewdenhold: Der Landtstörtzer GVSMAN […]. Dritter Theil (1626)
    • Die Landstörtzerin IVSTINA DIETZIN PICARA genandt (1626/27)
  • Abraham à St. Clara, Augustiner Baarfüsser Kayserlichen Prediger, &c.
    Judas Der Ertz=Schelm
    Für Ehrliche Leuth/ Oder: Eigentlicher Entwurff/ und Lebens Beschreibung deß Iscariotischen Bößwicht Worinnen unterschiedliche Discurs, sittliche Lehr=Puncten, Gedicht und Geschicht, auch sehr reicher Vorrath Biblischer Concepten. Welche nicht allein einem Prediger auf der Cantzel sehr dienlich fallen, der jetzigen verkehrten, bethörten, versehrten Welt die Warheit unter die Nasen zu reiben: sondern es kan sich auch dessen ein Privat- und einsamer Leser zur ersprießlichen Zeit-Vertreibung, und gewünschten Seelen=Heyl gebrauchen.
    Saltzburg 1686-95: Melch. Haan
wiki/schelm.txt · Last modified: 2022/08/10 06:10 by norbert