Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:gas

Gas

»Autogas« wird angeboten als:

  1. LPG (Liquefied Petroleum Gas)
  2. GPL (Gaz de pétrole liquéfié)
  3. NGL (Natural Gas Liquids)
  4. LNG (Liquified Natural Gas)

Gemeinsam ist all diesen Gasen, dass sie aus Erdgas durch Trennen gewonnen werden und dass sie Gasgemische sind. Technisch gemeinsam ist den ersten dreien dieser Gasgemischen, dass sie bei unter 10 bar flüssig sind, daher auch »Flüssiggas« genannt werden.

  • Chemisch gesehen sind LPG (englisch) und GPL (französisch) identisch, sie bestehen aus Propan und Butan.
  • NGL enthält zudem noch Ethan und Ethen.
  • LNG dagegen besteht zu mehr als 75 Vol.-% aus Methan und wird erst bei sehr hohem Druck flüssig.

Butan benötigt eine Zündtemperatur von mindestens 0 °C, da es um den Gefrierpunkt herum flüssig wird. Weil es dann nicht mehr als Gas im Behälter vorliegt, sinkt der Druck mit abnehmender Temperatur: auch wenn der Gasbehälter eigentlich „voll“ ist, strömt mit der Abkühlung immer weniger Gas aus. Die untere Zündtemperatur von Propan liegt dagegen bei minus 20 °C. Daher ändert sich die Zusammensetzung von Propan-Butan-Gemischen mit der Jahreszeit: ab April 40% Propan und 60% Butan; ab November 60% Propan mit 40% Butan. Wer zur falschen Zeit tankt oder in kalte Gebiete oder ins Hochgebirge fährt, bekommt ein Problem mit der Gasversorgung.

Äußerlich gleiche Gaskartuschen unterscheiden sich im Preis, weil der höhere Propananteil mehr kostet (z.B. Campinggaz C200 (rot) mit 30% Propan und C206 (blau) mit 20% Propan). Das ist nicht normiert, daher hilft nur der Blick ins Kleingedruckte.

Gas lagern und transportieren: Technische Möglichkeiten

  • Gastanks sind am Fahrzeug fest montiert.
  • Alutanks oder -flaschen können mit Autogas /LPG betankt werden, das Adapterproblem bleibt.
  • Graue Gasflaschen sind Eigentum des Käufers.
  • Rote Pfandflaschen bleiben Eigentum des vertreibenden Unternehmens.
  • Blaue Gasflaschen von Campinggaz werden vom Kunden gekauft (kein Pfand), jedoch wieder eingetauscht. Sie sind weltweit verfügbar, vergleichsweise teuer und nur oberhalb von 0°C einsetzbar.
  • Als Stechkartusche bezeichnet man mit Flüssiggas gefüllte Einwegbehälter ohne Sicherheitsventil für Camping, Trekking und Handwerker (Lötlampe), im Handel als Coleman 190, Campingaz C206, Primus PowerGas und andere.
  • Ventilkartuschen mit Bajonettverschluss oder MSF1a-Anschluss (z.B. Campingaz CP250) lassen sich zwischenzeitlich abnehmen und verschließen selbsttätig.
  • Ein Liter Wasser benötigt mit den üblichen Kartuschenbrennern bei sommerlichen Temperaturen etwa drei Minuten bis zum Sieden, daher reichen etwa 230 Gramm Gas für etwa 20 Kochvorgänge .

Probleme:

  • Die Vielfalt der Systeme außerhalb Deutschlands und erst recht außerhalb Europas.
  • Selbst wenn die Adapter passen so können Sicherheitsbestimmungen das Befüllen erschweren.
  • Manche Reedereien schließen Gasflaschen (wenn sie nicht fest installiert sind) vom Transport aus.
  • Andere verlangen das Spülen der Flaschen mit Stickstoff.

wiki/gas.txt · Zuletzt geändert: 2021/12/19 10:01 von norbert

Donate Powered by PHP Valid HTML5 Valid CSS Driven by DokuWiki