Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:sack_und_pack

Sack und Pack

Eine Redewendung für eine Situation des Aufbruchs; Alles, was man hat, oder was wichtig ist, einzupacken und aufzubrechen, also seine gesamte Habe oder auch nur die Siebensachen, mit dem ganzen Plunder oder den Habseligkeiten, mit Kind und Kegel, mit Mann und Maus. Spezialisten dafür sind Backpacker, Rucksackreisende, Fahrendes Volk, Camper.
Dabei werden in vielen Sprachen pars pro toto zwei Dinge benannt, die für alles Ungenannte mitstehen, hier speziell Gepäck oder Reisegepäck.

Englisch with bag and baggage
Französisch avec armes et bagages
Niederländisch met pak en zak
met het hele hebben en houden
Rumänisch țoc-un-poc
Schwedisch med pick och pack
Ungarisch cakompakk
szőröstül-bőröstül

Literatur

  • Zur Geschichte der Taschen
    in: Die Tasche. CIBA-Rundschau Nr. 129 1956. Basel
  • Ingrid Loschek
    Accessoires. Symbolik und Geschichte. München 1993
  • Pichler, Sandra
    Mit Sack und Pack, mit Kind und Kegel
    Wildbeutergesellschaften früher und heute.
    Lebensweisen in der Steinzeit. 2017, 61-64.
  • Zwack, Ulrich
    Mit Sack und Pack über die Alpen: Frühe Spediteure.
    16 Seiten, Feature. München 2010: Bayerischer Rundfunk.
  • Schubert, Tanja
    Mit Sack und Pack
    Eine ethnographische Untersuchung zum Gepäck deutscher Neuseelandauswanderer im 21. Jahrhundert.
    Magisterarbeit Tübingen. 141 S., Berlin Mana 2007
  • Norwegisch-dänisches etymologisches Wörterbuch. Auf Grund der Übers. von H. Davidsen neu bearb. deutsche Ausg. mit Literaturnachweisen strittiger Etymologien sowie deutschem und altnordischem Wörterverzeichnis. Falk, Hjalmar Sejersted, 1859-1928; Torp, Alf, 1853-1916. 1910 Heidelberg: C. Winter, mit ausführlichen Belegen für viele Sprachen.
wiki/sack_und_pack.txt · Zuletzt geändert: 2022/01/09 16:22 von norbert