Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:reisegoetter

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
wiki:reisegoetter [2021/07/21 18:21]
norbert [Das Profil der Schutzgottheiten]
wiki:reisegoetter [2021/09/17 07:12] (aktuell)
norbert
Zeile 54: Zeile 54:
   * Auch der indische Gott **Agni** ähnelt dem Hermes in manchen Punkten ((''P.-L. van Berg''\\  //Hermes and Agni: a fire-god in Greece?//\\ University of California Los Angeles; 189-204; 2001 ISBN: 0941694798))   * Auch der indische Gott **Agni** ähnelt dem Hermes in manchen Punkten ((''P.-L. van Berg''\\  //Hermes and Agni: a fire-god in Greece?//\\ University of California Los Angeles; 189-204; 2001 ISBN: 0941694798))
   * Der römische **Mercur**, benannt nach //merx//, dem Markt, ist ein Beschützer der reisenden Kaufleute und ebenfalls Götterbote und Seelenbegleiter, gleicht mit Flügelhut und Schlangenstab ((''Aloys Ludwig Hirt''\\ //Götter und Heroen der Griechen und Römer//\\ nach alten Denkmälern bildlich dargestellt auf XLVII Tafeln, nebst deren Erklärung.\\ August Rücker, 1826)) völlig dem Hermes, nur dass sein Totenfluss Acheron heißt, außerdem trägt er meist einen Geldbeutel (marsupium). Sein Beiname Chrysorrhapis ((Χρυσόῤῥαπις, der goldene Ruthenträger)) verweist auf den goldenen [[wiki:Stab|Stab]]; ein Widder und sein Ruf als Erfinder des wollenen Mantels verweisen auf seine Hirtenwurzeln.   * Der römische **Mercur**, benannt nach //merx//, dem Markt, ist ein Beschützer der reisenden Kaufleute und ebenfalls Götterbote und Seelenbegleiter, gleicht mit Flügelhut und Schlangenstab ((''Aloys Ludwig Hirt''\\ //Götter und Heroen der Griechen und Römer//\\ nach alten Denkmälern bildlich dargestellt auf XLVII Tafeln, nebst deren Erklärung.\\ August Rücker, 1826)) völlig dem Hermes, nur dass sein Totenfluss Acheron heißt, außerdem trägt er meist einen Geldbeutel (marsupium). Sein Beiname Chrysorrhapis ((Χρυσόῤῥαπις, der goldene Ruthenträger)) verweist auf den goldenen [[wiki:Stab|Stab]]; ein Widder und sein Ruf als Erfinder des wollenen Mantels verweisen auf seine Hirtenwurzeln.
-  * Der etruskische Gott **Turms** ((𐌕𐌖𐌓𐌌𐌑, aus indogermanischem [[https://indogermanisch.org/pokorny-etymologisches-woerterbuch/index.htm|ter-4]] //`hinübergelangen, hindurchdringen; überqueren, überwinden, überholen, hinüberbringen, retten´//\\ A. L. Crawford\\ Etruscan Inscriptions Analysed. J. Murray, London 1872)) zeigt ebenfalls die Merkmale Petasos, Umhang, Stab, hat jedoch einen eigenen Ursprung und sein Name deutet auf weit ältere Wurzeln als Merkur ((''Masssimo Pallotino''\\ //Etruskologie: Geschichte und Kultur der Etrusker//\\ Springer 1988)). Sein Stab ähnelt dem Caduceus, erscheint jedoch auch in Form einer Gabel, die nach unten zeigend und in einer Jagdszene eher als Waffe erscheint sowie oft gemeinschaftlich mit Herkules, dessen Keule gleichfalls auf die Jagd verweist ((''D. Emmanuel-Rebuffat''\\ //Herclé Agonistique En Étrurie//\\ Latomus, vol. 44, no. 3, 1985, pp. 473–487. JSTOR, www.jstor.org/stable/41535077. Accessed 26 Sept. 2020, z.B. Fig.2 Haken, Fug. 4, Fig. 7 Gabel zum Boden\\ ''Simona Rafanelli''\\ //La religione etrusca in età ellenistica//\\ Rituale e iconografia fra tradizione e contaminazioni\\ In: Roma 2008 - International Congress of Classical Archaeology. Meetings between Cultures in the Ancient Mediterranean. In collaborazione con AIAC Associazione Internazionale di Archeologia Classica. Art, Italy: Cultures in Contact \\ Abb. 7 Jagdszene mit gegabeltem Stab\\, auf einem [[https://collections.mfa.org/objects/186691/scarab-with-turmshermes|Scarabäus]] und [[https://www.britishmuseum.org/collection/object/G_1872-0604-1238|hier]] mit Zacken und auf einem Bronzespiegel mit Dreizack, siehe ''Nancy Thomson de Grummond'', //Etruscan Myth, Sacred History, and Legend//, Philadelphia: University of Pennsylvania Museum 2006, S. 125 )) +  * Der etruskische Gott **Turms** ((𐌕𐌖𐌓𐌌𐌑, aus indogermanischem [[https://indogermanisch.org/pokorny-etymologisches-woerterbuch/index.htm|ter-4]] //`hinübergelangen, hindurchdringen; überqueren, überwinden, überholen, hinüberbringen, retten´//\\ A. L. Crawford\\ Etruscan Inscriptions Analysed. J. Murray, London 1872)) zeigt ebenfalls die Merkmale Petasos, Umhang, Stab, hat jedoch einen eigenen Ursprung und sein Name deutet auf weit ältere Wurzeln als Merkur ((''Masssimo Pallotino''\\ //Etruskologie: Geschichte und Kultur der Etrusker//\\ Springer 1988)). Er ist als //turms aitas// (Hades) seelenbegleiter wie Hermes Psychopompos mit dem  χarun als Fährmann ((''Radke, Gerhard'' //Beobachtungen zur 'Religion' der Etrusker.// Würzburger Jahrbücher für die Altertumswissenschaft. Neue Folge 14 (1988), 93-107 [[http://dx.doi.org/10.11588/wja.1988.0.26788.||DOI]] )). Sein Stab ähnelt dem Caduceus, erscheint jedoch auch in Form einer Gabel, die nach unten zeigend und in einer Jagdszene eher als Waffe erscheint sowie oft gemeinschaftlich mit Herkules, dessen Keule gleichfalls auf die Jagd verweist ((''D. Emmanuel-Rebuffat''\\ //Herclé Agonistique En Étrurie//\\ Latomus, vol. 44, no. 3, 1985, pp. 473–487. JSTOR, www.jstor.org/stable/41535077. Accessed 26 Sept. 2020, z.B. Fig.2 Haken, Fug. 4, Fig. 7 Gabel zum Boden\\ ''Simona Rafanelli''\\ //La religione etrusca in età ellenistica//\\ Rituale e iconografia fra tradizione e contaminazioni\\ In: Roma 2008 - International Congress of Classical Archaeology. Meetings between Cultures in the Ancient Mediterranean. In collaborazione con AIAC Associazione Internazionale di Archeologia Classica. Art, Italy: Cultures in Contact \\ Abb. 7 Jagdszene mit gegabeltem Stab\\, auf einem [[https://collections.mfa.org/objects/186691/scarab-with-turmshermes|Scarabäus]] und [[https://www.britishmuseum.org/collection/object/G_1872-0604-1238|hier]] mit Zacken und auf einem Bronzespiegel mit Dreizack, siehe ''Nancy Thomson de Grummond'', //Etruscan Myth, Sacred History, and Legend//, Philadelphia: University of Pennsylvania Museum 2006, S. 125 ))
   * Im nördlichen Europa verschmolz Merkur mit dem keltischen Reisegott **Cissonius** zu //Mercur Cissonius//, der ebenfalls mit Flügelhut und Heroldsstab dargestellt wurde; sein Name wurde als Tapferer oder auch (Ziegen-)Wagenfahrer gedeutet. Ebenfalls römisch-keltisch ist //Mercurius Arvernus//.   * Im nördlichen Europa verschmolz Merkur mit dem keltischen Reisegott **Cissonius** zu //Mercur Cissonius//, der ebenfalls mit Flügelhut und Heroldsstab dargestellt wurde; sein Name wurde als Tapferer oder auch (Ziegen-)Wagenfahrer gedeutet. Ebenfalls römisch-keltisch ist //Mercurius Arvernus//.
   * Dem litauischen Reisegott **Kielu Dziewos** ((auch: Kelių/Keliu/Kelio dievas, Kelukis, Kellukis, Keliukis; zu lit. keliù `heben, emporheben, tragen, übers Wasser befördern´ aus ig. [[https://indogermanisch.org/pokorny-etymologisches-woerterbuch/index.htm|kel-1]] )) wurde in Steinen am Wegesrand gehuldigt, ebenso wie es die Hermes- oder Merkursteine am Weg gab, insbesondere an Kreuzwegen ((''Walter C. Jaskiewicz''\\ //A Study in Lithuanian Mythology. Juan Łasicki's treatise on the Samogitian Gods//\\ Diss., Studi baltici 9 (1952): 65–106; hier: S.77)). Mit `gero kelio; laimingos kelionės´ also `Gute Reise´ werden Reisende verabschiedet.\\ Surma ist Psychopompos und Totengott mit der Gestalt eines Hundes.\\ Simargl, ostslawischer Gott, wird durch einen geflügelten Hund symbolisiert oder durch einen Riesenvogel. Als Riesenvogel wird auch der persische Simurgh dargestellt.   * Dem litauischen Reisegott **Kielu Dziewos** ((auch: Kelių/Keliu/Kelio dievas, Kelukis, Kellukis, Keliukis; zu lit. keliù `heben, emporheben, tragen, übers Wasser befördern´ aus ig. [[https://indogermanisch.org/pokorny-etymologisches-woerterbuch/index.htm|kel-1]] )) wurde in Steinen am Wegesrand gehuldigt, ebenso wie es die Hermes- oder Merkursteine am Weg gab, insbesondere an Kreuzwegen ((''Walter C. Jaskiewicz''\\ //A Study in Lithuanian Mythology. Juan Łasicki's treatise on the Samogitian Gods//\\ Diss., Studi baltici 9 (1952): 65–106; hier: S.77)). Mit `gero kelio; laimingos kelionės´ also `Gute Reise´ werden Reisende verabschiedet.\\ Surma ist Psychopompos und Totengott mit der Gestalt eines Hundes.\\ Simargl, ostslawischer Gott, wird durch einen geflügelten Hund symbolisiert oder durch einen Riesenvogel. Als Riesenvogel wird auch der persische Simurgh dargestellt.
Zeile 96: Zeile 96:
     * die Steine des //Kielu Dziewos//     * die Steine des //Kielu Dziewos//
  
-Das Bild dieser »Reisegötter« weist zwischen Nordeuropa, Ostasien und dem südlichen Indien wiederkehrende [[wiki:liste_der_attribute_des_reisens|Merkmale]] auf ((''H. Collitz''\\ //Wodan, Hermes und Pushan//\\ Festskrift tillägnad Hugo Pipping pȧ hans sextioȧrsdag den 5 November 1924, S. 574–587)). Hermes wurde in Gallien auch Artaeus genannt,  also der Perser ((''Franz-Josef Mone''\\ //Geschichte des Heidenthums im nördlichen Europa//\\ Leipzig 1822, II, 413. - Hier zit. nach\\ ''Hermann Müller''\\ //Das nordische Griechenthum und die urgeschichtliche Bedeutung des nordwestlichen Europas//\\ Kirchheim, Schott und Thielmann, 1844, S. 364)). Sprachwissenschaftlich besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Pushan (( ''Siecke, Ernst''\\ 1846-1935\\ //Pûshan: Studien zur Idee des Hirtengottes// Im Anschluß an die Studien über 'Hermes Den Mondgott'; Pûshan Im Rig-Veda.\\ Mythologische Bibliothek Leipzig Hinrichs 1914 )), Pan und Hermes ((''M. L. West, Morris West''\\ //Indo-European Poetry and Myth//\\ OUP Oxford, 2007 ISBN  9780199280759\\ Kap. 7 Nymphs and Gnomes)). Rekonstruiert wurde ein gemeinsamer proto-indo-europäischer Hirtengott *Péh₂usōn `Beschützer´ ((''Mallory, J. P.; Adams, D. Q.''\\ //The Oxford Introduction to Proto-Indo-European and the Proto-Indo-European World//\\ England: Oxford University Press 2006, S. 434. ISBN 978-0-19-929668-2)).+Das Bild dieser »Reisegötter« weist zwischen Nordeuropa, Ostasien und dem südlichen Indien wiederkehrende [[wiki:liste_der_attribute_des_reisens|Merkmale]] auf ((''H. Collitz''\\ //Wodan, Hermes und Pushan//\\ Festskrift tillägnad Hugo Pipping pȧ hans sextioȧrsdag den 5 November 1924, S. 574–587)). Hermes wurde in Gallien auch Artaeus genannt,  also der Perser ((''Franz-Josef Mone''\\ //Geschichte des Heidenthums im nördlichen Europa//\\ Leipzig 1822, II, 413. - Hier zit. nach\\ ''Hermann Müller''\\ //Das nordische Griechenthum und die urgeschichtliche Bedeutung des nordwestlichen Europas//\\ Kirchheim, Schott und Thielmann, 1844, S. 364)). Sprachwissenschaftlich besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Pushan (( ''Siecke, Ernst''\\ 1846-1935\\ //Pûshan: Studien zur Idee des Hirtengottes// Im Anschluß an die Studien über 'Hermes Den Mondgott'; Pûshan Im Rig-Veda.\\ Mythologische Bibliothek Leipzig Hinrichs 1914 )), Pan ((''Roscher, Wilhelm H.'' //Pan als Allgott//\\ Eine religionsgeschichtliche Untersuchung.\\ Mit 3 Textfiguren. Leipzig 1893: Engelmann. Sonderdruck aus: Festschrift für Joh. Overbeck Seite 56-72)) 
 +)) und Hermes ((''M. L. West, Morris West''\\ //Indo-European Poetry and Myth//\\ OUP Oxford, 2007 ISBN  9780199280759\\ Kap. 7 Nymphs and Gnomes)). Rekonstruiert wurde ein gemeinsamer proto-indo-europäischer Hirtengott *Péh₂usōn `Beschützer´ ((''Mallory, J. P.; Adams, D. Q.''\\ //The Oxford Introduction to Proto-Indo-European and the Proto-Indo-European World//\\ England: Oxford University Press 2006, S. 434. ISBN 978-0-19-929668-2)).
  
 ---- ----
Zeile 103: Zeile 104:
   * ''Michel Mathieu-Colas''\\ //Dictionnaire des noms de divinités//\\ 2017 https://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00794125v7   * ''Michel Mathieu-Colas''\\ //Dictionnaire des noms de divinités//\\ 2017 https://halshs.archives-ouvertes.fr/halshs-00794125v7
   * ''Heffter, Moritz W.''\\ Die Religion der Griechen und Römer, der Alten Aegypter, Indier, Perser und Semiten.\\ Leipzig: Otto Holtze, 1854.\\ Mit bemerkenswerten Überlegungen zu Hermes (S. 261-271) als gewandter, verschlagener Redner und als Meister des Wortes verwandt mit dem [[wiki:sendung|angelos]], manchmal auch einfach ein Verkünder wie der Keryx und ein Begleiter der Träume im Unterschied zur Iris.   * ''Heffter, Moritz W.''\\ Die Religion der Griechen und Römer, der Alten Aegypter, Indier, Perser und Semiten.\\ Leipzig: Otto Holtze, 1854.\\ Mit bemerkenswerten Überlegungen zu Hermes (S. 261-271) als gewandter, verschlagener Redner und als Meister des Wortes verwandt mit dem [[wiki:sendung|angelos]], manchmal auch einfach ein Verkünder wie der Keryx und ein Begleiter der Träume im Unterschied zur Iris.
 +  * ''Motz, Lotte''\\ //Gods and Demons of the Wilderness//.\\ A study in Norse tradition.\\ In: Arkiv för Nordisk Filologi (ANF) 99 1984, S. 175–187
 +  * ''Motz, Lotte''\\ //The goddess Nerthus - a new approach.//\\ Amsterdam, Atlanta: Arend Quak and Paula Vermeyden, 1992, (= Amsterdamer Beiträge zur alteren Germanistik Band 36)
   * Kurt Tucholsky\\ [[https://www.projekt-gutenberg.org/tucholsk/anderswo/reisegott.html|Der Reisegott Zippi]]\\ [Glosse] 1927   * Kurt Tucholsky\\ [[https://www.projekt-gutenberg.org/tucholsk/anderswo/reisegott.html|Der Reisegott Zippi]]\\ [Glosse] 1927
  
 <html><img src="https://vg09.met.vgwort.de/na/0113f1a72c164fce832187a8ce930085" width="1" height="1" alt=""></html> <html><img src="https://vg09.met.vgwort.de/na/0113f1a72c164fce832187a8ce930085" width="1" height="1" alt=""></html>
wiki/reisegoetter.1626884470.txt.gz · Zuletzt geändert: 2021/07/21 18:21 von norbert