Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


wiki:fahrsituationen

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen gezeigt.

Link zu der Vergleichsansicht

Beide Seiten, vorherige Überarbeitung Vorherige Überarbeitung
Nächste Überarbeitung
Vorherige Überarbeitung
wiki:fahrsituationen [2020/06/20 09:02]
norbert
wiki:fahrsituationen [2021/05/19 19:28]
norbert
Zeile 5: Zeile 5:
 Dem entgegen wirken äußere Widerstände: Dem entgegen wirken äußere Widerstände:
   * Reibung zwischen Reifen und Untergrund   * Reibung zwischen Reifen und Untergrund
-  * Luftwiderstand+  * [[wiki:Luftwiderstand|Luftwiderstand]]
   * Wind   * Wind
   * Steigung   * Steigung
Zeile 37: Zeile 37:
 Reaktive Einflüsse durch den Fahrer sind: Reaktive Einflüsse durch den Fahrer sind:
   * **Übersteuern**\\ also zu starkes Einlenken > Kurvenradius zu klein > Heck droht auszubrechen > Fahrzeug dreht sich\\ Laut ''Walter Röhrl'' haben gute Fahrer »die Fliegenreste auf den Seitenscheiben«.   * **Übersteuern**\\ also zu starkes Einlenken > Kurvenradius zu klein > Heck droht auszubrechen > Fahrzeug dreht sich\\ Laut ''Walter Röhrl'' haben gute Fahrer »die Fliegenreste auf den Seitenscheiben«.
-  * **Untersteuern**\\ also zu geringes Einlenken > Kurvenradius zu groß > Fahrzeug schiebt über die eingeschlagenen Vorderräder zum Kurvenrand > Fahrzeug fliegt aus der Kurve+  * **Untersteuern** (engl. [[wiki:jargon|Jargon]] plow)\\ also zu geringes Einlenken > Kurvenradius zu groß > Fahrzeug schiebt über die eingeschlagenen Vorderräder zum Kurvenrand > Fahrzeug fliegt aus der Kurve
   * Im mittleren Bereich dazwischen hat das Fahrzeug eine Tendenz zum **Driften** und wird wesentlich durch das Gaspedal gesteuert.   * Im mittleren Bereich dazwischen hat das Fahrzeug eine Tendenz zum **Driften** und wird wesentlich durch das Gaspedal gesteuert.
   * **Vollbremsung**\\ also 100% Bremskraft > Lenken nicht möglich > Bremsweg bis Stillstand oder\\ unkontrolliertes Ausbrechen, etwa weil unvorhergesehene Seitenkräfte wirken   * **Vollbremsung**\\ also 100% Bremskraft > Lenken nicht möglich > Bremsweg bis Stillstand oder\\ unkontrolliertes Ausbrechen, etwa weil unvorhergesehene Seitenkräfte wirken
Zeile 47: Zeile 47:
   * [[wiki:driften|Driften]]: Das Fahrzeug bewegt sich quer zur Fahrspur   * [[wiki:driften|Driften]]: Das Fahrzeug bewegt sich quer zur Fahrspur
   * Dreher: In Kurven, etwa auf nassem Laub, verlieren die angetriebenen Hinterräder die Haftreibung   * Dreher: In Kurven, etwa auf nassem Laub, verlieren die angetriebenen Hinterräder die Haftreibung
-  * [[wiki:fading|Fading]]: Bremsen blockieren oder versagen+  * Bremsversagen durch die Folgen von Überhitzen, also [[wiki:fading|Fading]] oder [[wiki:Dampfblasenbildung|Dampfblasenbildung]].
 Wird gebremst, während seitliche Kräfte wirken, sind drei Fälle möglich: Wird gebremst, während seitliche Kräfte wirken, sind drei Fälle möglich:
 ^Räder blockieren^Fahrzeugdynamik^Lenkung^Folge^ ^Räder blockieren^Fahrzeugdynamik^Lenkung^Folge^
Zeile 57: Zeile 57:
   * Bei Verlust der Bodenhaftung (etwa bei Aquaplaning) verbietet sich Bremsen, die Lenkung muss geradeaus zeigen, Auskuppeln ist angesagt.   * Bei Verlust der Bodenhaftung (etwa bei Aquaplaning) verbietet sich Bremsen, die Lenkung muss geradeaus zeigen, Auskuppeln ist angesagt.
   * Solange Bodenhaftung besteht, ist Auskuppeln insbesondere bei Gefälle gefährlich, da die Haftreibung auf Roll- oder Gleitreibung reduziert wird.   * Solange Bodenhaftung besteht, ist Auskuppeln insbesondere bei Gefälle gefährlich, da die Haftreibung auf Roll- oder Gleitreibung reduziert wird.
-  * Bei starkem Gefälle anhalten, dann herunterschalten. 
   * Bei zu langem Bremsweg rechtzeitig die Bremse lösen und um das Hindernis herum lenken.   * Bei zu langem Bremsweg rechtzeitig die Bremse lösen und um das Hindernis herum lenken.
   * Bei seitlich ausbrechendem Heck schnell in die gleiche Richtung lenken.   * Bei seitlich ausbrechendem Heck schnell in die gleiche Richtung lenken.
Zeile 63: Zeile 62:
   * In vereisten Kurven das Lenkrad vorsichtig bei getretener Kupplung einschlagen.   * In vereisten Kurven das Lenkrad vorsichtig bei getretener Kupplung einschlagen.
   * Schlingert das Fahrzeug (etwa in Spurrillen), ist Gas geben sicherer als Bremsen.   * Schlingert das Fahrzeug (etwa in Spurrillen), ist Gas geben sicherer als Bremsen.
 +=== Bei Gefällestrecken ===
 +Das Bremssystem ist auf die Fahrzeugmasse abgestimmt. Vollbeladen und überladen kann das Bremssystem so heiß werden, dass es durch [[wiki:fading|Fading]] oder [[wiki:Dampfblasenbildung|Dampfblasenbildung]] versagt. Situative Maßnahmen sind:
 +  * vorausschauend und frühzeitig herunterschalten, notfalls bis in den untersten Gang;
 +  * bei Bremsversagen pumpend bremsen und das Pedal durchgedrückt halten, weil sich beim Nachlassen wieder Dampfblasen bilden;
 +  * zusätzlich die Handbremse einsetzen;
 +  * auf einen Seitenweg mit geringerem Gefälle abbiegen;
 +  * Blechbremse, also mit der Karosserie an den Leitplanken oder (Fels-, Mauer-)wänden schleifend bremsen, wenn ein Aufprall oder Absturz sonst nicht vermeidbar wäre.
  
 ===== Besonderheiten bei Fernreisemobilen ===== ===== Besonderheiten bei Fernreisemobilen =====
Zeile 103: Zeile 109:
 === Besondere Gefahren ===  === Besondere Gefahren === 
   * Übergang von Traktion zu Gleitreibung, also Kontrollverlust   * Übergang von Traktion zu Gleitreibung, also Kontrollverlust
-  * Einsinken und Aufsitzen 
   * Anfahren schwierig wegen geringem Kraftschluss   * Anfahren schwierig wegen geringem Kraftschluss
 +  * Einsinken im Moder und Aufsitzen
 +  * Versinken in bodenlosem Morast
 === Maßnahmen ===  === Maßnahmen === 
   * vorhandene Fahrrinnen nutzen, da\\ (a) der tragfähige Untergrund nah ist und\\ (b) die Geleise Lenkkräfte sparen, die zur Vorfahrt verfügbar sind   * vorhandene Fahrrinnen nutzen, da\\ (a) der tragfähige Untergrund nah ist und\\ (b) die Geleise Lenkkräfte sparen, die zur Vorfahrt verfügbar sind
   * nicht stehenbleiben   * nicht stehenbleiben
-  * mud terrain Reifen, grobstollig und weich, damit das Profil sich selbst reinigen kann+  * [[wiki:liste_der_englischen_ausdruecke_fuer_mud|mud]] terrain Reifen, grobstollig und weich, damit das Profil sich selbst reinigen kann
   * Reifenluftdruck je nach Lehmkonsistenz normaler Reifendruck oder abgesenkter Reifendruck bei tragfähig pastösem Untergrund   * Reifenluftdruck je nach Lehmkonsistenz normaler Reifendruck oder abgesenkter Reifendruck bei tragfähig pastösem Untergrund
  
Zeile 119: Zeile 126:
 === Besondere Gefahren === === Besondere Gefahren ===
   * Aufsitzen an der Hügelkuppe   * Aufsitzen an der Hügelkuppe
-  * Überschlag bei nicht direkter Fahrt zur Hügelkuppe+  * Überschlag bei nicht direkter [[wiki:fahrt|Fahrt]] zur Hügelkuppe (engl. [[wiki:off_camber|off camber]] oder sidehill)
   * Überschlag in Kurven bei überhöhter Geschwindigkeit   * Überschlag in Kurven bei überhöhter Geschwindigkeit
   * Einsinken bei zu geringer Geschwindigkeit   * Einsinken bei zu geringer Geschwindigkeit
Zeile 196: Zeile 203:
 * [[wiki:Die gefährlichsten Straßen der Welt|Die gefährlichsten Straßen der Welt]]\\  * [[wiki:Die gefährlichsten Straßen der Welt|Die gefährlichsten Straßen der Welt]]\\ 
 * [[wiki:terramechanics|Terramechanics]] * [[wiki:terramechanics|Terramechanics]]
-===== Literatur ===== 
-''Manfred Mitschke''\\  
-//Dynamik der Kraftfahrzeuge//\\  
-Springer Berlin Heidelberg 1972 bis 2004; frühere Ausgaben mehrbändig 
- 
- 
-''Continental Gummi-Werke AG'' \\  
-//Die winterliche Fahrpraxis – Ein Ratgeber für die Winterfahrer//\\  
-Hannover 1961. Heft, 39 S., zahlr Abb. 
- 
-//Handbuch für Militärkraftfahrer//\\  
-Militärverlag der DDR, Berlin 4., überarbeitete Auflage 1982. Kunstleder, 605 S., Abb. & Tabellen\\  
-Enthält: NVA-Fahrzeuge,deren Einsatz, Aufbau und Wartung, technische Daten, Schnittzeichnungen & Funktionsdarstellungen der Baugruppen\\  
-__Teil A:__ Der Militärkraftfahrer; Unteroffiziere und Fähnriche des Kfz-Dienstes; Qualifikationen und Klassifizierungen des Kfz-Dienstes; Organisation und Durchführung der Ausbildung\\  
-__Teil B:__ Die Kraftfahrzeuge der Nationalen Volksarmee\\  
-__Teil C:__ Der Aufbau des Kraftfahrzeugs: Fahrgestell, Motor, Kraftübertragung, elektrische Anlage\\  
-__Teil D:__ Der Kraftfahrzeugdienst in der Nationalen Volksarmee: Nutzung und Benutzung der Kfz-Technik der NVA, Einsatz, Nutzung im Straßenverkehr, Fahren in Kolonne, Verkehrskontrollen, Verkehrsregelung durch Zeichen der Verkehrsposten, Militärtransporte, Nutzung der Kfz-Technik unter besonderen Bedingungen, ökonomische Nutzung der Kraftfahrzeugtechnik, //Fahren mit Kraftfahrzeugen unter erschwerten Fahrbahnverhältnissen, Freimachen, Bergen und Abschleppen//, Verhalten des Militärkraftfahrers unter Gefechtsbedingungen, Technische Wartung der Kraftfahrzeuge, Parktag und Kraftfahrzeugappell, Technische Diagnostik, Instandhaltung, Störungen an Kraftfahrzeugen und Möglichkeiten zur Störungsbeseitigung, Treib- und Schmierstoffe sowie Spezialflüssigkeiten, Kfz-Park\\  
-__Teil E:__ Spezialtaktische Ausbildung in Kfz-Transporteinheiten\\  
-__Anhang:__ Begriffe im Kraftfahrzeugwesen, Kennzeichnung und Farbgebung der Kraftfahrzeuge der NVA, Arbeits- und Brandschutz 
- 
  
 <html><img src="https://vg07.met.vgwort.de/na/52f8debe93eb4dc9adc36250d42cee59" width="1" height="1" alt=""></html> <html><img src="https://vg07.met.vgwort.de/na/52f8debe93eb4dc9adc36250d42cee59" width="1" height="1" alt=""></html>
  
wiki/fahrsituationen.txt · Zuletzt geändert: 2021/05/19 19:28 von norbert