AGIR >
Wir über uns Der folgende Text ist eine unveränderte Kopie von der Webseite der unten genannten Firma. Er ist weder ein Rechercheergebnis noch gibt er die Meinung von AGIR wieder.

Download von

http://www.meyer-reisefuehrer.de/ am: 08.04.2002

hier gespeichert unter

Archiv zur Geschichte des Individuellen Reisens AGIR
www.reisegeschichte.de
  Bitte nennen Sie beim Zitieren oder Downloaden die originäre Quelle. Über einen Link auf AGIR würden wir uns freuen.
   
Peter Meyer Verlag
   
  Die Verlagsgeschichte – Chronik eines Erfolges

Sommer 1975

Die Feststellung, daß auch mehr als 2 Jahre nach dem Erdölschock von 1973 im Buchhandel kaum Literatur zur Bewältigung der Energiekrise angeboten wird, führt zur Gründung des Buchversandes »Überdruck«.
1. Juli 1976

Gewerbeanmeldung. Der erste Versandkatalog wird unter die Leute gebracht. Die Themen »Sanfte Energie und Neue Lebensformen« stoßen auf ein enormes Interesse.

1977

Das Kommunikationsbedürfnis der Alternativszene führt zur Herausgabe des ersten Bandes von »CONNEXIONS – Adreßbuch alternativer Projekte«. Der Erfolg schlägt sich in den Verkaufszahlen nieder: 60.000 kann der Verlag davon absetzen, erst 1986 wird der Titel eingestellt.

1978/79

Peter Meyer zieht neun Monate durch Südasien und stellt dabei ein Defizit wirklich informativer Reiseliteratur fest. Im Oktober 1978 beginnt er in Nepal mit den Notizen zu seinem ersten Reiseführer.

1980

Im Januar erscheint »Indien, Nepal, Sri Lanka – Ein Reisebegleiter für Globetrotter« als Typoskript im eigenen »mandala verlag« – und wird in phantastischen Stückzahlen verkauft.

1984

Lagerhaltung und Auslieferung, Fakturierung und Inkasso werden an die Prolit Verlagsauslieferung übergeben.

1985/86

Der Verlag wird als Gründungssubstanz in eine andere Reihe eingebracht. Peter Meyer übernimmt für die Verlagsgruppe die Organisation der Vertriebsstruktur

1987

Die Kunsthistorikerin Annette Sievers tritt in den Verlag ein und übernimmt das Lektorat, später auch Gestaltung und Herstellung.

1990

Nach fünf Jahren löst sich der Verlag wieder aus der Verlagsgruppe. Auf der Grundlage von 15 Jahren Autoren-, Verlags- und Vertriebserfahrung entwickeln Annette Sievers und Peter Meyer mit der auf Buchgestaltung spezialisierten Agentur Fuhr & Wolf eine neue Reiseführerreihe.

1991

Im Frühjahr Auslieferung der neuen Peter Meyer Reiseführer.
•Das Konzept: Eine lesefreundliche Mischung aus Kultur- und Kunst- und reisepraktischen Informationen, die auf das Gastland Rücksicht nehmen. Sozialverträgliches und umweltorientiertes Reisen soll mit konkreten Anregungen gefördert werden. Leserbriefe und Gespräche bestätigen: die Menschen suchen im Urlaub die Natur und wollen sie aktiv schützen! Griffmarken mit Randschlagworten zeigen, wo es lang geht – bis dahin bei Reiseführen weltweit einmalig!
•Die ersten Bände heißen »Barcelona«, »Sardinien«, »Senegal – Gambia« und »Frankfurt am Main«. Am farblichen Konzept der Umschläge wird gefeilt, die Kartographie detailgenauer.
•Oktober: während der Buchmesse ist der Erfolg bei Publikum und Buchhändlern überwältigend. Immer mehr Autoren wollen einen Peter Meyer Reiseführer veröffentlichen.

1992

Mit dem Kanaren-Titel »La Palma« von Rolf Goetz ist der erste größere Durchbruch auch in mittelgroßen Buchhandlungen geschafft. Es ist der siebte Titel und der erste, der auf einem Apple Macintosh mit QuarkXpress erstellt wird. Auch die Karten werden jetzt digital erstellt. Bereits nach 9 Monaten wird 1993 die zweite aktualisierte Auflage ausgeliefert!

1993

Das Jahr ist von starkem Wachstum gekennzeichnet. Der Umsatz verdoppelt sich gegenüber dem Vorjahr. Zum Ende der Buchmesse feiern wir im Frankfurter Café Plazz erstmals ein für alle offenes Verlagsfest.

1994

im Februar schreibt der »Buchmarkt«: Das rührige Team begann im 2. Halbjahr 1993 mit einer Reihe unterschiedlichster Aktivitäten: Intensivierung der Pressearbeit, Gestaltung von Verlagsabenden und Beteiligung an Unterrichtsstunden in der Buchhändlerschule Seckbach, Pressepräsentation des ersten Ghana-Reiseführers unter Beteiligung von Repräsentanten des Landes und Buchhändlern, Autorengespräche während der Frankfurter Buchmesse, Buchspenden für von Etatkürzungen betroffenen Bibliotheken.
•November: Zusammen mit einer Diplom-Ingeneurin der Kartographie wird in siebenmonatiger Arbeit das kartographische Konzept technisch und grafisch weiterentwickelt.

1995

im Mai: erfolgreiche Präsentation der Reihe auf der Mainzer Mini Pressen Messe, erstmals als deren Sponsor.
• Juni: In der Stadtbibliothek Bremen wird der erste praktische Reiseführer »Bremen« präsentiert.
•August: Zur Internationalen Funkausstellung in Berlin wird die vom ZDF herausgegebene erste Reiselust-Multimedia-CD-ROM »Kanarische Inseln« vorgestellt. Sie enthält speziell für die Scheibe bearbeitete Texte aus den Peter Meyer Reiseführern zu den Kanaren.
•Oktober: Der Verlag wird zum 1.10.1995 nach Frankfurt am Main umgemeldet.
•Ende 1995: Fünf Jahre nach der Geburt der Reihe gibt es 25 lieferbare Titel.

1996

Der Verlag kann mit Jahresbeginn das lang ersehnte Gartenhaus in Frankfurt als Bürogebäude mieten. Es wird mit hohem zeitlichem und finanziellem Aufwand hergerichtet und Anfang April bezogen.
•1996 im Januar erscheint das von Ministerpräsident Kurt Beck herausgegebene »Rheinland-Pfalz mit Kindern«, für das der Verlag die Ausschreibung der Staatskanzlei gewonnen hatte. Erstmals werden alle Abbildungen als digitalisierte Daten integriert.
•Mai: Auf einem bunten lustigen Fest feiern 50 Gäste »20 Jahre Peter Meyer Verlag« (1.7.) und »5 Jahre Peter Meyer Reiseführer« (28.2.).
•Das Jahr 1996 gilt in der Rückschau als ein Krisenjahr des Verlagswesens. Konzentration und Verdrängung zeigen Folgen: Im Herbst des Jahres stellen allein 10 Reiseführerverlage ihr Erscheinen ein oder suchen Käufer.
•Der Verlag übernimmt vom Thomas-Schreiber-Verlag die Rechte an der Sprachführerreihe »walk&talk«. Das Konzept wird verfeinert, die Erfahrungen aller Autoren und vieler Testpersonen werden einbezogen. Der Reisespezialist und mehrfache Schulbuchautor Norbert Lüdtke koordiniert die Arbeiten. Aus »walk&talk« wird
ABRAXAS, benannt nach dem klugen Raben der »Kleinen Hexe« von Otfried Preußler.

1997

Im April erstellen wir aus Anlaß einer zweitägigen Veranstaltung in der Mayer’schen Buchhandlung in Aachen das Informations-Faltblatt »Urlaub? – Natürlich!« Der Verlag versendet es auf Anforderung kostenfrei.
•Mai: Wieder sponsort der Verlag die Mainzer Mini Pressen Messe und nimmt mit großer Resonanz und viel Erfolg teil.
•Juni: Erstmals liegt einem Werk des Verlags ein Lesezeichen bei: Die Umrechungstabelle in angelsächsiche Maße und Temperaturen wird u.a. von der FAZ als »gute Idee« herausgehoben.
•Juli: Entwicklung einer umfangreichen Datenbank für die Produktion der eigenen Werbemittel, zur Unterstützung der PR-Arbeit und zur Integration in elektronische Medien; Vorbereitung des eigenen Internet-Engagements.
Sommer: Zusammen mit Auszubildenden, die die Schulen des Deutschen Buchhandels besuchen, hat Annette Sievers (Hrsg.) den ersten speziellen Reiseführer für Buchhändler publiziert:
»Die Buchhändlerschule – Ein Wegweiser für Azubis in Seckbach«.
•Buchmesse: Am Messe-Donnerstag wird die neue Produktlinie der ABRAXAS-Sprachführer vorgestellt. Sie stößt auf einhellige Begeisterung bei den Anwesenden, darunter Journalisten aller Branchenblätter.

1998

im Juni erscheint »CONNEXIONS – Das Selbstreise Handbuch«. Es wurde von Norbert Lüdtke im Auftrag der Deutschen Zentrale für Globetrotter erstellt, die 1999 ihr 25jähriges Bestehen feiert. Schon nach zwei Monaten erscheint die zweite Auflage.
•Ende November: Die ersten 4 ABRAXAS-Sprachführer (Englisch, Französisch, Spanischund Italienisch)werden gebündelt ausgeliefert. Englisch und Französisch waren bereits auf der Buchmesse als Digitaldrucke präsentiert worden. Die Erfahrungen von Testpersonen konnten so schon in die erste Auflage eingearbeitet werden.

1999

Im Frühjahr erstellen unseren ersten englischsprachigen Reiseführer: Jojo Cobbinah hat sein Ghana-Buch selbst übersetzt und bearbeitet. Im Juni präsentiert er es im Beisein der Tourismusministerin in Ghanas Hauptstadt Accra der Presse.
•1. Juli: Die gestiegenen Aufwendungen, die starke Konzentration im Buchhandel und der drohende Fall der Preisbindung veranlassen uns, das eigene Vertriebssystems zu stärken. Dabei wollen wir finanziell, personell und inhaltlich unabhängig bleiben. Das scheint uns mit einem Wechsel von Vertriebsinnen- und Außendienst und Auslieferung zu GeoCenter in Stuttgart gewährleistet zu sein.
•1. September: Für Druckvorstufe und Internetauftritt wird ein weiterer Arbeitsplatz eingerichtet.
•Buchmesse: Nach 9 Jahren in der Gruppe »Sachbuch und Belletristik« sind wir mit unserem Stand wieder in der Touristik-Gruppe vertreten, logischerweise in der GeoCenter-Allee. Die deutsche Kommission der UNESCO stellt der Presse ihre Studie zu Afrika-Reiseführern vor. Jojo Cobbinahs »Ghana« wird dabei als einziges Werk besonders lobend erwähnt!
•November: Der Grünenthal GmbH liefern wir den gesamten Stoff für ein Themenheft über »Die Glücklichen Inseln«. Es wird zu Weihnachten ausgeliefert.
•Ende 1999 geht diese Homepage ins Netz. Sie soll Leser, Buchhandel und Presse zunächst hauptsächlich über die Produkte des Verlages informieren.

2000

Zu Beginn des Jahres sind 29 REISEFÜHRERlieferbar, außerdem 4 ABRAXAS und 2 CONNEXIONS.
•Frühjahr: Wir wechseln das Druckverfahren zu CTP = Computer to Plate. Die vom Verlag erzeugten Dateien werden jetzt – ohne den bisher üblichen Umweg über die Ausbelichtung auf Film – umweltfreundlicher direkt auf die Druckplatte belichtet. Dies verkürzt außerdem die Zeit zwischen Redaktionsschluß und Auslieferung.
•Buchmesse: Mit der Frankfurter Buchmesse vom 18. bis 23. Oktober 2000 beginnen die Aktivitäten und Feierlichkeiten rund um das 25jährige Verlagsjubiläum am 1. Juli 2001.
•Alle Bücher des Verlages erscheinen ab sofort in einem neuen, frischeren Erscheinungsbild in einheitlicher Umschlaggestaltung: ein heller abstrakter Globus auf weißem Fond und darüber ein Farbstreifen mit Autor, Titel und Untertitel. Weiterhin führen die bewährten Griffmarken direkt zu den Kapiteln im Buch. Die bisherige ISBN (3-922057-...) ist erschöpft. Die Neuerscheinungen tragen ab sofort die ISBN 3-89859-...
Via – das Reisemagazin aus dem Peter Meyer Verlag erscheint zur Buchmesse mit seiner ersten Testausgabe in knapp 60.000 Auflage: 16 Seiten zu den »Glücklichen Inseln« und zum Thema »Überwintern im warmen Süden«. Via enthält ein Gewinnspiel; der erste Preis ist eine Reise für 2 Personen in eine Finca auf den Kanaren.

2001

Das ganze Jahr steht im Zeichen des »silbernen« Jubiläums 25 Jahre Peter Meyer Verlag. Erster Höhepunkt ist die Auslieferung des Werkes »Lockende Ferne – Geschichten aus aller Welt« Anfang April zum UNESCO-Welttag des Buches am 23. April 2001. Knapp 40.000 Exemplare werden unter die Leute gebracht.
•Im Frühjahr 2001 wird Peter Meyer als Frankfurter Bezirksgruppensprecher in den Vorstand des Hessischen Verleger- und Buchhändlerverbandes gewählt.

Der Verlag präsentiert im Mai auf der 16. Mainzer Mini Pressen Messe 41 lieferbare Titel.

Der pmvSHOP geht Mitte Juni 2001 ins Netz. Auf vielfachen Wunsch der Leser sind alle pmv-Titel jetzt auch direkt beim Verlag erhältlich.
•In der Nacht zum 1. Juli 2001 feiert der Peter Meyer Verlag unter freiem Himmel und einer 25 m hohen und 300 qm großen temporären Netzwerk-Installation der Künstlerin Elisabeth Weisenborn mit 150 Freunden und geladenen Gästen aus der Branche unter dem Motto »Bewegung« sein 25jähriges Bestehen.

•Zwischen Nikolaus und Weihnachten 2001 gehen die ersten Seiten des eigenen Reiseportals connexions.de ins Netz. Anders als die meisten Reiseseiten widmet es sich hauptsächlich Reisethemen und Verkehrsmitteln. Unabhängigkeit und Neutralität sollen gewahrt werden, deshalb kann hier nichts gebucht werden. – Beratung und kritische Bewertung also statt Werbung und Lobhudelei.

2002

 

  Kontakt & weitere Informationen

AGIR >